Das HTC-Verfahren

Die Hydrothermale Carbonisierung (HTC) ist ein Verfahren zur Herstellung von Kohle (Biokohle) aus Biomasse. Dieser Prozess ahmt die in der Natur in 50.000 bis 50 Millionen Jahren ablaufende Kohleentstehung (Inkohlung) innerhalb weniger Stunden nach und findet in einem Druckbehälter bei Temperaturen von 185 - 220 °C und einem Druck von 12 - 25 Bar statt. Aufgrund der exothermen Reaktion im quasi kontinuierlich betriebenen GreenC®-Reaktor ergibt sich eine autotherme Prozessführung. Dabei entsteht kein CO2!

Vorteile des Verfahrens

  • Flexibler Biomasseeinsatz
  • Hohe Energiedichte (ca. 25.000 kJ/kg grüner Kohle)
  • Kein Erwerb von CO2-Zertifikaten erforderlich
  • Keine Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion
  • Verarbeitung aller pflanzlichen und tierischen Abfälle
  • Autothermes Verfahren
  • CO2-Speicher
  • Gute Lager- und Transportfähigkeit
  • Hygienisierung der Biomasse während des Prozesses

GreenC® HTC – der Weg zur positiven CO2 Bilanz